Terminvorschau Dezember 2020

Anstehende Verhandlungen des Amtsgerichts in Strafsachen

Terminvorschau für Dezember 2020

 

 

Verfahren vor dem Strafgericht des Amtsgerichts

 

  1. Dienstag, 01.12.2020 – 11:30 Uhr, Saal 13
    wegen gefährlicher Körperverletzung,
    Aktenzeichen:  1 Ds 5241 Js 23851/20
    Strafrichter

    Sachverhalt:
    Die Staatsanwaltschaft legt einem Mann aus Frankenthal (Pfalz) zur Last, im Juni 2020 in Frankenthal (Pfalz) seine frühere Lebensgefährtin an deren Wohnanschrift aufgesucht zu haben und ihr im Verlauf eines Streits in das Bein gebissen, das Handy entrissen, mit einer Blumenvase gegen das Schienbein geschlagen und sie ferner mit der flachen Hand und der Faust unter anderem auf Rücken und Hinterkopf geschlagen zu haben.

    Verteidiger:  Rechtsanwalt Sven Zill, Ludwigshafen am Rhein


     
  2. Mittwoch, 02.12.2020, 10:00 Uhr, Saal 13
    wegen gefährlicher Körperverletzung u.a.,
    Aktenzeichen:  1 Ds 5641 Js 18864/20.jug(2)
    Strafrichter

    Sachverhalt:
    Die Staatsanwaltschaft legt einem 21-jährigen Mann aus Bobenheim-Roxheim zur Last, im April 2020 zum einen in Worms ein Fahrzeug geführt zu haben ohne die erforderliche Fahrerlaubnis besessen zu haben und zum anderen in Bobenheim-Roxheim seine ehemalige Lebensgefährtin gewürgt zu haben, bis diese ohnmächtig geworden sei. Ferner habe der Angeklagte, der die Trennung von der Frau nicht habe akzeptieren wollen, dieser, nachdem sie aus der Ohnmacht benommen aufgewacht sei, einen Kopfstoß versetzt.

     
  1. Mittwoch, 16.12.2020, 10:30 Uhr, Saal 13
    wegen gefährlicher Körperverletzung u.a.
    Aktenzeichen:  1 Ds 5341 Js 16939/20
    Strafrichter

    Sachverhalt:
    Die Staatsanwaltschaft legt einem 37—jährigen türkischem Staatsangehörigen zur Last, im Februar und März 2020 in Ludwigshafen am Rhein in 21 Fällen Straftaten begangen zu haben, wobei es sich in 19 Fällen um Beleidigungen gehandelt haben soll. So soll der Angeklagte seine ehemalige Lebensgefährtin an deren Arbeitsstelle aufgesucht und beleidigt haben. Minuten später habe er ihr telefonisch gedroht, sie umzubringen. Am Folgetag habe der Angeklagte der Frau 17 Sprachnachrichten mit beleidigendem Inhalt per WhatsApp geschickt. Im März 2020 habe der Angeklagte dieselbe Frau an deren Arbeitsstätte aufgesucht und mit einem pistolenähnlichen Gegenstand gedroht, er werde ihr in den Kopf schießen. Die Todesdrohung habe der Angeklagte am 18.03.2020 nochmals wiederholt, um die Frau zu veranlassen, die Beziehung zu ihm wiederaufzunehmen. Zudem habe er hiernach mit einem Messer nach ihr gestochen und sie leicht verletzt und mehrfach mit den Fäusten gegen den Kopf der Frau geschlagen. Gegen den Angeklagten war bereits ein Beschluss nach dem Gewaltschutzgesetz durch das Amtsgericht Ludwigshafen am Rhein ergangen.



Verteidiger:        Rechtsanwalt Mustafa Kaplan, Köln
 

 

 

 

 

 

Frankenthal (Pfalz), 01.12.2020

Christian Bruns

Richter am Amtsgericht -stVDirAG-

Medienreferent und Herausgeber