Terminvorschau Januar 2021

Verfahren vor dem Amtsgericht Frankenthal (Pfalz)
  1. Dienstag, 05.01.2021 - 13:30 Uhr, Saal 13
    wegen versuchten Betrugs,
    Aktenzeichen:  5204 Js 19571/19
    Strafrichter

    Sachverhalt:
    Die Staatsanwaltschaft legt einem 44-jährigen Mann aus Lambsheim zur Last, im Mai 2019 eine E-Mail an einen anderen Mann gerichtet zu haben, in der der Angeklagte der Wahrheit zuwider behauptet habe, den zwischenzeitlich verstorbenen Vater des Mannes über einen längeren Zeitraum gepflegt zu haben. Hieraus resultierend habe er einen Anspruch auf Pflegegeld in Höhe von 545,00 € monatlich, insgesamt 7.085,00 €, zu haben. In der E-Mail habe der Angeklagte erklärt, bei Nichtzahlung würde er die Forderung auf dem Rechtsweg durchsetzen. Tatsächlich soll er keine Pflegeleistung für den Verstorbenen erbracht haben.

    Verteidiger:  Rechtsanwältin Nicole Schellenberger, Ludwigshafen am Rhein

     
  2. Montag, 11.01.2021, 09:30 Uhr, Saal 13
    wegen gefährlicher Körperverletzung,
    Aktenzeichen:  1 Ds 5104 Js 16739/20
    Strafrichter

    Sachverhalt:
    Die Staatsanwaltschaft legt einem 36-jährigen Mann aus Frankenthal (Pfalz) zur Last, im März 2020 in Frankenthal (Pfalz) einem anderen Mann ohne Grund zweimal mit der Faust ins Gesicht geschlagen und ihm ein Messer so unter das linke Auge gehalten zu haben, dass die Haut dort leicht verletzt wurde.

    Verteidiger:         Rechtsanwalt Armin Dauscher, Frankenthal (Pfalz)

     
  3. Dienstag, 12.01.2021, 09:30 Uhr, Saal 13
    wegen Trunkenheit im Verkehr
    Aktenzeichen:  1 Ds 5987 Js 24879/20
    Strafrichter

    Sachverhalt:
    Die Staatsanwaltschaft legt einem 71-jährigen Mann russischer Herkunft zur Last, im Juli 2020 in Frankenthal (Pfalz) im Zustand alkoholbedingter Fahruntüchtigkeit (3,12 ‰) ein Fahrzeug geführt zu haben.

    Verteidiger:         Rechtsanwalt Elmar Buschbacher, Frankenthal (Pfalz)

     
  4. Mittwoch, 13.01.2021 - 09:00 Uhr, Saal 13
    wegen sexueller Nötigung,
    Aktenzeichen:  2 Ls 5621 Js 37100/19 jug
    Schöffengericht

    Sachverhalt:
    Die Staatsanwaltschaft legt einem 21-jährigen rumänischen Staatsangehörigen u. a. zur Last, im Zeitraum Januar bis August 2019 in zehn Fällen eine weibliche Jugendliche, die er in einer „Whatsapp-Gruppe“ kennengelernt hatte, aufgefordert zu haben, ihm Nacktfotos von sich zu schicken. In der Folge habe der Angeklagte der Zeugin mit der Veröffentlichung dieser Bilder gedroht, wenn sie nicht aufforderungsgemäß weitere Bilder von sich schicken würde. In mindestens zehn Fällen habe sich daraufhin die Zeugin aus Angst vor der Veröffentlichung wie von dem Angeklagten gefordert fotografiert oder gefilmt.

    Verteidiger:  Rechtsanwalt Volker Hoffmann, Frankenthal (Pfalz)

     
  5. Mittwoch, 13.01.2021 - 14:00 Uhr, Saal 13
    wegen gefährlicher Körperverletzung,
    Aktenzeichen:  2 Ls 5006 Js 42178/19 u.A.
    Schöffengericht

    Sachverhalt:
    Die Staatsanwaltschaft legt drei Männern deutsch-türkischer Herkunft im Alter von 19, 17 und 18 Jahren zur Last, am 25.02.2019 in Frankenthal (Pfalz) gemeinschaftlich einem anderen Mann ohne rechtfertigenden Grund mit der Faust ins Gesicht geschlagen und mit einem Baseballschläger ins Gesicht geschlagen zu haben. Nachdem das Opfer zu Boden gefallen sei, habe ein Angeklagter diesem noch mehrmals mit dem Baseballschläger auf die Beine, den Oberkörper und ins Gesicht geschlagen. Die beiden anderen Angeklagten hätten weiter auf das Opfer eingeschlagen und getreten. Das Opfer habe Prellungen am Oberkörper, eine Platzwunde am Kopf, Prellungen im Gesicht und an den Beinen erlitten und sei stationär im Krankenhaus aufgenommen worden.

    Verteidiger:         Rechtsanwälte Bülent Döger, Ludwigshafen am Rhein
                               Rechtsanwalt Dr. Rüdiger Peer, Frankenthal (Pfalz)
                               Rechtsanwalt Ralf Strickler, Frankenthal (Pfalz)

     
  6. Montag, 18.01.2021, 09:30 Uhr, Saal 13
    wegen versuchten Betrugs
    Aktenzeichen:  1 Ds 5104 Js 18553/20
    Strafrichter

    Sachverhalt:
    Die Staatsanwaltschaft legt einem 46-jährigen Mann deutsch-iranischer Herkunft zur Last, im Mai 2020 in Frankenthal (Pfalz) einem Mithäftling ein Haus zum Verkauf für 80.000,00 € angeboten zu haben, obwohl er gar nicht mehr Eigentümer dieses Hauses gewesen sei. Zur Bekräftigung seiner Angaben habe der Angeklagte einen gefälschten Grundschuldbrief vorgelegt. In Wirklichkeit war das Haus bereits im Dezember 2019 zwangsversteigert worden.

    Verteidiger:         Rechtsanwältin Dr. Sylvia Schwaben, Pfinztal
                               Rechtsanwalt Dr. Ulrich Endres, Frankfurt am Mainz

     
  7. Dienstag, 19.01.2021, 12:00 Uhr, Saal 13
    wegen gefährlicher Körperverletzung
    Aktenzeichen:  1 Ds 5141 Js 18430/20
    Strafrichter

    Sachverhalt:
    Die Staatsanwaltschaft legt einem 42-jährigen Mann deutsch-russischer Herkunft zur Last, im Februar 2020 im Zustand erheblicher Alkoholisierung seine Ehefrau mit der Hand gegen die Wange geschlagen zu haben, sodass diese im Mundraum blutete. Anschließend soll er die Geschädigte an den Haaren gezogen und ihren Kopf gegen die Wand geschlagen haben und sie mehrfach mit seinen beschuhten Füßen gegen die Beine getreten haben. Schließlich soll der Angeklagte der Frau mit einem Küchenmesser in die linke Hand gestochen haben, wodurch diese eine blutende Stichwunde erlitten habe.

    Verteidiger:         Rechtsanwältin Julia Hoffmann, Worms

     

Frankenthal (Pfalz), 29.12.2020
Christian Bruns
Richter am Amtsgericht -stVDirAG-
Medienreferent und Herausgeber